Archiv

Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.
(Anton Bruckner, österr. Komponist, 1824-1896)

Uff, da haben wir es mal wieder. Was ist eigentlich so ein Fundament. Familie, Freunde, Liebe, Glück? Oder eher so eine Art übermenschliche Kraft, die von uns Menschen "Gott" genannt wird?

Ich glaube an...


18.4.07 18:00, kommentieren

Bei dir habe ich gelernt, das Licht auf der anderen Seite des Mondes zu sehen.
Bei dir habe ich gelernt, dass deine Gegenwart sich durch keine andere ersetzen lässt.
Ich habe gelernt, dass ein Kuss so viel süßer und tiefer sein kann,
dass ich schon morgen diese Welt verlassen könnte.
Die schönen Dinge, mit dir habe ich sie erlebt,
und ich habe auch gelernt, dass ich an dem Tag geboren wurde,
als ich dir begegnet bin
...

Armando Manzanero, mexikanisches Volkslied

18.4.07 21:47, kommentieren

When you sit with a nice girl for two hours, you think it's only a minute. But when you sit on a hot stove for a minute, you think it's two hours. That's relativity.
-Albert Einstein-

19.4.07 16:53, kommentieren

http://www.banff.at/

 

Ich bin begeistert. Nächstes Jahr ist das BMFF auf alle Fälle ein Muss.

Was manche Menschen mit Willen, Ausdauer , Konzentration, Leidenschaft und einem mehr oder weniger großen Risiko so alles bezwingen können...

20.4.07 17:21, kommentieren


Es gibt keine Grenzen. Nicht für den Gedanken, nicht für die Gefühle. Die Angst setzt die Grenzen.

Bergmann, Ingmar, Regisseur (geb. 1918)

"Warum brauchen die Menschen wohl soviel Zuwendung zum Glücklichsein... weil...weil...weil wir den Satz ..."Ich liebe dich so gern hören" oder weil wir "Ich liebe dich" so gern sagen... oder weil wir die "Liebe" gern leben und fühlen wollen... aber das geht wohl selten allein...

Schlimm ist nur dann, wenn man das Alleinsein fühlt und die Sehnsucht nach Liebe in unserer Seele nach nach Zuwendung schreit... und keiner hört es ... und keiner fühlt es..."

20.4.07 22:11, kommentieren

Ich... mach alles iwi falsch. Puh.

20.4.07 23:05, kommentieren

Danke für diesen wunderschönen Tag. Ich habe heute so unendlich viel gelernt. Dass es egal ist, wer was wie redet... Dass es egal ist, wer was von mir verlangt...Dass es egal ist, ob ich den Menschen um mich herum so gefalle wie ich bin oder nicht... Ich, bin ich... und das kann mir keiner nehmen. Die Entscheidungen, die ich treffe, treffe ich nicht allein. Da ist etwas, dass da ist. Ich weiß nicht was es ist, aber ich muss es auch nicht wissen und ich muss es auch nicht von anderen "wissen lassen". Alle reden immer davon, dass man wissen muss was das ist. Nein, ich muss das nicht. Ich spüre einfach, dass es da ist... und ich drauf vertrauen kann. Alles andere scheint mir unwichtig. Solange ich dadrauf vertraue und mir von keinen anderen Menschen hineinreden lasse, merke ich, wie mir das Leben gelingt. Ganz einfach, ohne große Probleme.
Ich muss also gar nicht alles verstehen. Wieso auch? Ich darf es verstehen wollen, wenn ich will. Ich brauche keine Erklärungen. Aber ich kann Erklärungen suchen wollen, wenn es für mich an der Zeit ist...

Danke auch dafür, dass Lambo heute so strahlen durfte. Ich hab richtig gespürt, wie sie den Tag mit vollem Herzen beenden konnte. So viele Eindrücke. So viel Liebe. So viel Kraft. So viel Rätselhaftes. Irgendwie... ein Schritt nach vorn in eine neue Richtung.

Danke...

22.4.07 21:59, kommentieren